Arbeiterwohnungen 1880 – 1998

Besuchen Sie auf jeden Fall auch die Arbeiterwohnungen in der Straße Villavej, direkt neben dem Museum. Eine tolle Zeitreise. So lebten die Arbeiterfamilien in diesen Jahren.

Villavej 49
Viele wundern sich über die Armut und Einfachheit des Lebens zum Ende des 19. Jh.
Ca. 1920 verbessert sich der Lebensstandard für viele Familien. Jetzt gibt es sogar Elektrizität, Gas und fliessendes Wasser in den Wohnungen. 1935 gab es manchmal ein Hausmädchen. Diese wohnte mit ihren wenigen Habseligkeiten in einer kleinen Kammer. Kinder, die die Ausstellung besuchen, hören gar nicht auf, sich zu wundern.

Villavej 51
In den 50er Jahren erleben wir den Einzug der kleinen Haushaltshelfer, die die Hausarbeiten erleichtern sollen. Danach kann man sich bald einen Fernseher leisten und die Wohnung ist mit einem Bad ausgestattet. Die Dachwohnung ist die “Bude” eines Lehrlings mit Musik und leeren Pizzakartons.